Shoppingcenter Wien West Wien 1
Shoppingcenter Wien West Wien 2
Shoppingcenter Wien West Wien 3
Wien, 2002
städtebaulicher Wettbewerb für den Neubau eines Shoppingcenters im Bereich des Zentralbahnhofes Wien West unter Einbeziehung der historischen Abfertigungshalle
Wettbewerb, 8. Platz
Österreichische Bundesbahn
250 Mio. €, 125.000 m²
Kompetenzindex: Logistik
Urbane Strategie
Die urbane Strategie des MAPPING verfolgt mit der Entwicklung des Areals Wien Westbahnhof das Ziel, durch die Moderation der strategischen Leitbegriffe des Programms, des Orts und der Zeit, die Veränderung unter Einbeziehung der individuellen Entscheidungsprozesse in ein integriertes Stadtleitbild umzusetzen.

Zusammenwachsen
Das Überwinden von Barrieren stellt die Voraussetzung für das Zusammenwachsen der durch Topographie, Nutzung und Verkehrssysteme getrennten Stadtteile dar. Ein Zusammenwachsen der inneren Bezirke mit den Äußeren erfordert, gewachsene räumliche, historische und soziale Grenzen zu überwinden.

Etappen
Der Entwurf strebt unabhängige starke Zeichen der Veränderung als funktionierende Einzelbausteine an. Diese werden im letzten Entwicklungsschritt eine feste bauliche Gesamtfigur bilden.
Die selbständige Entwicklung der einzelnen Bauplätze wird ausdrücklich unterstützt und bildet Bestandteil der urbanen Strategie „urbane Identifikation durch Diversifikation“.

Teilgebiet A Das Gebäudeensemble auf dem Teilgebiet A wird als präzise in die stadträumliche Struktur eingebundene Figur verstanden. Diese erhält in der Horizontalen durch die gläserne neue Bahnhofshalle und in Vertikalen durch die Punkthochhäuser eine übergeordnete städtebauliche Bedeutung.