Campus Westend Frankfurt 1
Campus Westend Frankfurt 2
Campus Westend Frankfurt 3
Campus Westend Frankfurt 4
Frankfurt, 2002
städtebaulicher Entwurf für den Frankfurter Campus
Wettbewerb

Leitbild

Der Entwurf sieht in Nord- Südrichtung eine Verzahnung mit der Stadt, in Ost- West- Richtung eine Verklammerung mit dem Grünraum vor.

Campusquader Stadtachse

Die Campusquader bilden das zentrale Rückgrat der Universität und nehmen die zentralen Funktionen auf. Sie verbinden die universitäre Öffentlichkeit durch eine urbane Achse mit der Stadt. Die einzelnen Gebäuden bilden interne Blöcke und öffentliche Höfe und Wege.
Der Endpunkt der Campusquader stellt einen Teil der strategischen Reserve dar. Er soll als vertikale Dominante eine Höhe von 60 Metern erhalten.
Die Zentralbibliothek liegt als dreigeschossiger langgestreckter Körper unter den Campusquadern.

Campusgärten Baubereiche

Die drei Baubereiche bilden Variationen zum Thema der Kammstruktur, die jeweils einen eigenen Baubereichsgarten umschließen.Dieser bildet ein Zentrum der Kommunikation, der Identität, und der curricularen Verflechtung.
Alle fachbezogenen Einrichtungen sind in 7-geschossigen Baukörpern, die anderen Nutzungen in Gebäuden mit geringerer Höhe untergebracht.
Die Bibliotheken besitzen eine herausragende Position innerhalb der einzelnen Quartiere.

Miquelhöfe

Die Miquelhöfe bilden im Norden mit den universitätsnahen Einrichtungen und den Funktionen der Infrastruktur ein komplexes Bild des Universitätsviertels, welches sich in Ost- West- Richtung mit der bestehenden Stadtstruktur verzahnt.

Erschließung

Der ruhende Verkehr wird über die peripheren Strassen Hansastrasse und südwestliche Zufahrt von der Fürstenbergstrasse an die Bereichsbibliotheken geführt. Hier sind unterhalb der Bibliotheken die entsprechenden Stellplätze nachgewiesen. Die Lübecker Strasse stellt den zentralen Zufahrtsweg für den Innenbereich des Campusgeländes dar. Die Campusgärten sind benutzbare, bespielbare Freiräume ohne Fahrverkehr.